LIEBE ZUR KÄLTE/ATMEN: Selbstliebe verkörpern

Ein Schneeengel ! Foto: Sonja Flandorfer von Keep on Cooling

3 Tage Wim Hof Advanced Weekend von und mit Sonja Flandorfer und ihrem Assistenten und Co-Trainer Walter Berger.

Drei Tage intensive Atemsessions, viel Kältetraining. Baden in der Schwarza, eine Wanderung auf der Rax im Sommergewand oder weniger, viele Vertrauensübungen, ein paar Führungsübungen, Hingabe üben.

Ich habe wieder einmal am eigenen Leib erfahren, wie wichtig Verkörperung ist, wie wichtig es ist, dass zu Lernendes nicht bloß gehört und verstanden werden muss, sondern wirklich über den Körper erfahren werden muss. Ich habe schon so viele Seminare unterschiedlichster Art besucht und mit tief eingelassen, wie es meinem Wesen entspricht, aber das Konzept der Selbstliebe habe ich zwar verstanden und verinnerlicht mit meinem Geist und Verstand, aber es war noch nicht verkörpert, integriert in all meine Zellen. So konnte der Alltag diese oberflächliche Verankerung leicht wieder herausreißen und alles, was ich meinte, verstanden zu haben, war wieder weg.

Diesmal aber während einer intensiven, emotionalen und sehr langen 1,5-stündigen Atemreise habe ich Selbstliebe im Körper erfahren, ich habe sie verkörpert, in meine Zellen eingesogen wie Licht oder Mineralstoffe. Danach hatte ich am nächsten Tag noch ordentliche Nachwehen, weil mein Körper doch lieber in der bekannten Komfortzone bleiben wollte, die er so lange gewohnt gewesen ist, aber das habe ich nicht zugelassen. Ich habe sämtliche Werkzeuge angewendet, die mir eingefallen sind.

Ich merke, ich integriere noch, aber mein Herz ist weit offen, ich fühle tiefe Liebe für mein Wesen und zu meinen Liebsten, ich bin leichter berührt, ich nehme die Welt ganz anders wahr, ich kann mit Triggern besser umgehen, die Menschen reagieren anders auf mich. Ich fühle, dass ich für mich genug bin, was die anderen über mich denken, ist ihre Sache (Aufgabentrennung nannte das Alfred Adler). Ich fühle, dass ich wundervoll bin, so wie ich bin. Auch mit meinen weichen, weiblichen Seiten oder gerade deswegen. Ich brauche nicht mehr so hart zu sein, nicht zu mir und nicht zu anderen. Meine männlichen Anteile können endlich ihre Schwerter niederlegen und ausruhen.

Aber der Alltag zerrt bereits an meinen Fortschritten. Es heißt jetzt dranbleiben und üben. Jeden Tag in Selbstliebe baden, Bedürfnisse klar, liebevoll und mit Würde aussprechen. Damit ich endgültig mit den alten Verhaltensweisen brechen kann.

Alles Liebe

Eure Caroline ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s